Auszeichnungen

2018: Dr. Alexander Friedmannpreis

Der jährlich verliehene Alexander Friedmann-Preis wird an Personen, Projekte oder Organisationen verliehen, die sich im besonderen Maße für traumatisierte Menschen engagieren, wie etwa für Verfolgte, Flüchtlinge, Angehörige von Minderheiten oder Migrant/innen. Ausgezeichnet werden Leistungen in der psychosozialen Beratung, Betreuung oder Behandlung sowie im Bereich der Wissenschaft.


2016: nominiert als Ort des Respekts
Der Wettbewerb „Orte des Respekts“ zeichnet Menschen aus, die durch Eigeninitiative und Engagement die Zivilgesellschaft nachhaltig gestalten und stärken. Ziel ist es aufzuzeigen, wie viel Engagement es in Österreich gibt, Projekte bekannt zu machen, die anderen als Anregungen und Vorbilder dienen können und Mut zu machen, eigene Ideen umzusetzen.


SozialMarie

2014: nominiert für die SozialMarie
für das EU-Projekt „Puzzle Wirtschaft – Wissensbausteine zu Ökonomie“


Wider die Gewalt1999: Franz Vranitzky Preis „Wider die Gewalt
1. Preis
für das Projekt „Einrichtung eines
Notruftelefons für von Gewalt betroffene Kinder und
Jugendliche“

 


1999: 1. Preis beim Ideenwettbewerb „Zu einer Gesellschaft für alle Lebensalter“
für das Projekt „Hand in Hand – Elele“


1999: Gesundheitspreis der Stadt Wien
für das Projekt „Ambulante Psychotherapie und Gesundheitsberatung
für Frauen, Kinder und Familien mit dem Schwerpunkt Migration und Kultur“